Norderney – 53°42’N | 007°08’E

Die Insel Norderney gehört zu den Ostfriesischen Inseln und ist die zweitgrößte Insel nach Borkum. Die Insel bietet bei einer Größe von 15 km lang und 2,5 km breit – mit einer Fläche von 26,3 km³ von Trubel bis Ruhe viel Abwechslung für Familien mit Jung und Alt.

Norderney ist nur mit der Fähre zu erreichen. Per Surfbrett oder schwimmen wird dringend abgeraten. Wattwanderungen mit erfahrenen Führer sind natürlich möglich.

 

Fährplan der Reederei Frisia

 

Der Strand

Der Nordstrand beginnt am Januskopf, an dem das Surfcafé und der Riffkieker als Restaurants ein Highlight ist. In den Sommermonaten ist hier draußen immer viel los. In der Sommersaison ist hier die Bade-Area mit Beaufsichtigung. Ein Kinderspielplatz befindet sich am Ende des Nordstrandes.

Die Thalasso-Plattform, hinter dem Café Cornelius, bietet einen tollen Blick über das Meer und die Dünen.

 

Zur „Weißen Düne“ gehen Sie von hier aus in ca. 1 ¼ Std.

Der Weststrand befindet sich zwischen der Strandstraße in Richtung Hafen. Hier finden Sie die Weststrandbar, die Giftbude und andere tolle Lokalitäten. Der große Kinderspielplatz ist für Kinder mit Piratenschiff ein Highlight. Hinter dem Trampolin sind Strandkörbe für Hundebesitzer vorgesehen.

Hier haben Sie einen Blick westlich nach Juist sowie südlich nach Norddeich.

Freizeittipps

Nomo-Norderney – Tägliches-Tagesblatt – erhältlich bei allen Bäckereien und Supermärkten oder in der Winterstr. 6

Tipps auf der Homepage der Stadt Norderney

Surfcafé

Riffkieker

Badehaus

Milchbar

Norderneyer Brauhaus (Damenpfad 5 ) und Weststrandbar

Segelschule

Surfschule

Café Cornelius

Austernbar

Weiße Düne

Der Leuchtturm

Kap Horn für Kinder

Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) – Die Seenotretter

Wattwelten

 

Wandern zum Ende der Insel

Vom Parkplatz Ostheller aus zum Ende der Insel liegt seit Jahrzehnten ein gestrandetes Wrack. Zum Parkplatz Ostheller kann man mit dem Fahrrad oder mit dem Auto fahren. Ab da geht es nur noch zu Fuß weiter. Planen Sie etwa vier Stunden ein. Wir empfehlen den Hinweg zuerst am Strand entlang zu gehen und den Rückweg dann quer durch das Naturschutzgebiet anzutreten. Hier ist auch in der Trubelzeit viel Ruhe. Der tolle Blick zur Insel Baltrum und das verwitterte Wrack sind ein Highlight. Auch können Sie je nach Jahreszeit die Seehunde auf der Sandbank beobachten.